Raffinade (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Raffinade

die Raffinaden

Genitiv der Raffinade

der Raffinaden

Dativ der Raffinade

den Raffinaden

Akkusativ die Raffinade

die Raffinaden

Worttrennung:

Raf·fi·na·de, Plural: Raf·fi·na·den

Aussprache:

IPA: [ʁafiˈnaːdə]
Hörbeispiele:   Raffinade (Info)
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] gesetzlich geschützte Bezeichnung einer Zuckerart: reiner, weißer Zucker

Herkunft:

  • etymologisch:
von gleichbedeutend französisch raffinade → fr entlehnt, das auf raffiner → fr zurückgeht (siehe raffinieren)[1]
  • strukturell:
vom Verb raffinieren[Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Haushaltszucker, Kristallzucker, Weißzucker

Gegenwörter:

[1] Rohzucker

Oberbegriffe:

[1] Zucker

Unterbegriffe:

[1] Zuckerraffinade

Beispiele:

[1] „Reiner ist die Raffinade, zu deren Herstellung Affinadezucker gelöst und mittels Aktivkohle (u. U. unter Zusatz von SO2 zur Verhinderung erneuter Dunkelfärbung) umkristallisiert wird.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Raffinade
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Raffinade
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Raffinade
[1] The Free Dictionary „Raffinade
[1] Duden online „Raffinade

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1140.
  2. Lebensmittelchemie, Werner Baltes. Abgerufen am 4. November 2019.