Pinselstrich (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pinselstrich

die Pinselstriche

Genitiv des Pinselstrichs
des Pinselstriches

der Pinselstriche

Dativ dem Pinselstrich
dem Pinselstriche

den Pinselstrichen

Akkusativ den Pinselstrich

die Pinselstriche

Worttrennung:

Pin·sel·strich, Plural: Pin·sel·stri·che

Aussprache:

IPA: [ˈpɪnzl̩ˌʃtʁɪç]
Hörbeispiele:   Pinselstrich (Info)

Bedeutungen:

[1] mit einem Pinsel gezogene kurze unregelmäßige Linie
[2] Malerei: Art und Weise des Umgangs mit einem Pinsel

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Pinsel und Strich

Oberbegriffe:

[1] Strich

Beispiele:

[1] „Bei dem allen wünschte man mehr ausgeführte Stücke zu finden: denn jene sind mit großer Fertigkeit, wie mit einem Pinselstriche hingesetzt, und dieser Wunsch wurde zu Ende des Jahres 1761 erfüllt.“[1]
[1] „Die Oberkante der Dünenkette, die sich wie ein leicht gewellter grünweißer Pinselstrich weit über die Insel hinzieht, hebt sich ohne impressionistischen Übergang deutlich vom stählernen Blau des Himmels ab.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Pinselstrich
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pinselstrich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Pinselstrich
[*] The Free Dictionary „Pinselstrich
[1, 2] Duden online „Pinselstrich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPinselstrich
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Pinselstrich
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Pinselstrich

Quellen:

  1. Johann Joachim Winckelmann: Geschichte der Kunst des Altertums. In: Projekt Gutenberg-DE. Fünftes Stück: Von der Malerei der alten Griechen (URL).
  2. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 165.