Pfarrhaus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Pfarrhaus

die Pfarrhäuser

Genitiv des Pfarrhauses

der Pfarrhäuser

Dativ dem Pfarrhaus
dem Pfarrhause

den Pfarrhäusern

Akkusativ das Pfarrhaus

die Pfarrhäuser

 
[1] Pfarrhaus in Ascholtshausen vor der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Worttrennung:

Pfarr·haus, Plural: Pfarr·häu·ser

Aussprache:

IPA: [ˈp͡faʁˌhaʊ̯s]
Hörbeispiele:   Pfarrhaus (Info)

Bedeutungen:

[1] Gebäude, in dem der Pfarrer seine Wohnung und/oder seinen Amtssitz hat

Synonyme:

[1] Pfarrhof

Oberbegriffe:

[1] Haus, Gebäude

Beispiele:

[1] „Der Hausvater, Pfarrer Hartnik, freut sich von Herzen, daß er endlich ein eigenes Pfarrhaus in Passau leiten kann.“[1]
[1] „An eben dieser Stelle findet sich denn auch die ganze Herrlichkeit von Dorf Stechlin zusammen; das Pfarrhaus, die Schule, das Schulzenamt, der Krug, dieser letztere zugleich ein Eck- und Kramladen mit einem kleinen Mohren und einer Guirlande von Schwefelfäden in seinem Schaufenster.“[2]
[1] „In der Wirklichkeit eines protestantischen Pfarrhauses hörte es sich anders an.“[3]

Wortbildungen:

Pfarrhauskeller

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pfarrhaus
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Pfarrhaus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pfarrhaus
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Pfarrhaus
[1] The Free Dictionary „Pfarrhaus
[1] Duden online „Pfarrhaus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPfarrhaus
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Pfarrhaus


Quellen:

  1. 1000 Seelen bekommen ein neues Pfarrhaus. In: Passauer Neue Presse. 12. September 1960
  2. Theodor Fontane: Der Stechlin. 2. Auflage. F. Fontane & Co., Berlin 1899 (Erstpublikation 1897, Wikisource), Seite 4.
  3. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 50.