Pektorale (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Pektorale

die Pektorales die Pektoralien

Genitiv des Pektorales

der Pektorales der Pektoralien

Dativ dem Pektorale

den Pektorales den Pektoralien

Akkusativ das Pektorale

die Pektorales die Pektoralien

Alternative Schreibweisen:

Pectorale

Worttrennung:

Pek·to·ra·le, Plural 1: Pek·to·ra·les, Plural 2: Pek·to·ra·li·en

Aussprache:

IPA: [pɛktoˈʁaːlə]
Hörbeispiele:   Pektorale (Info)
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: eine häufig reich verzierte Spange am Chormantel, die das Gewand zusammenhält
[2] Religion: Brustschmuck eines Bischofs in Form eines Kreuzes oder eines Brustschildes

Herkunft:

von dem lateinischen Adjektiv pectoralis „zur Brust gehörig, auf die Brust bezogen“[Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] Brustkreuz

Beispiele:

[1] „Schließlich hatten sie es auf das goldene Pektorale abgesehen, das fest mit der Brust Tutanchamuns verklebt war.“[1]
[2] „Das Brustkreuz (Pektorale) wird an einer Schnur oder einer Kette um den Hals getragen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pektorale
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pektorale
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPektorale
[1, 2] Duden online „Pektorale

Quellen:

  1. Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pektorale
  2. Bistum Augsburg (Archivversion vom 11. August 2010)

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Pektorale

die Pektoralen

Genitiv der Pektoralen

der Pektoralen

Dativ der Pektorale

den Pektoralen

Akkusativ die Pektorale

die Pektoralen

Alternative Schreibweisen:

Pectorale

Worttrennung:

Pek·to·ra·le, Plural: Pek·to·ra·len

Aussprache:

IPA: [pɛktoˈʁaːlə]
Hörbeispiele:   Pektorale (Info)
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Brustflosse von Fischen und anderen Wirbeltieren (Wale, Seekühe)

Herkunft:

von dem lateinischen Adjektiv pectoralis „zur Brust gehörig, auf die Brust bezogen“[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Brustflosse

Oberbegriffe:

[1] Flosse, Extremität

Beispiele:

[1] „Die Pektorale steht an Länge der Höhe der Dorsale nach, der Stachel derselben ist gleichfalls dünn, am Innenrande zart gezähnt […]“[1]
[1] „Die Pektoralen reichen vollständig bis an die Ventralen, letztere nicht bis an die Analgrube; […].“[2]
[1] „Die starke Entwicklung der paarigen Flossen zeigt an, dass bei der Erzeugung dieses Bastardes eine Blicca Björkna var. laskyr mit betheiligt gewesen. […] Die Pektoralen erreichen fast die Ventralen, letztere nicht ganz den After. Die Ventralen und die Anale waren sehr schön roth, wie an einem an diesen Flossen schwach gefärbten Rothauge.“[3]
[1] Die Pektorale ist kaum kürzer als die Ventrale.

Wortbildungen:

pektoral, Pektoral-Stachel

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Kaiserl. Akademie der Wissenschaften in Wien. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse: Sitzungsberichte der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe: Mineralogie, Botanik, Zoologie, Geologie und Paläontologie, Teil 1,Bände 73-74, 1876, K.-K. Hof- und Staatsdruckerei in Commission bei C. Gerold's Sohn, Seite 152
  2. D. F. Weinland Der Zoologische Garten; Organ der Zoologischen Gesellschaft in Frankfurt a. M., Zeitschrift für Beobachtung, Pflege und Zucht der Thiere, 1866, Sauerländer, Seite 24
  3. Die Fische Bayerns: ein Beitrag zur Kenntniss der deutschen Süsswasserfische, Band 9 von Abhandl., Naturwiss. Verein zu Regensburg, 1864, Pustet, Seite 50