Notbrücke (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Notbrücke die Notbrücken
Genitiv der Notbrücke der Notbrücken
Dativ der Notbrücke den Notbrücken
Akkusativ die Notbrücke die Notbrücken

Worttrennung:

Not·brü·cke, Plural: Not·brü·cken

Aussprache:

IPA: [ˈnoːtˌbʁʏkə]
Hörbeispiele:   Notbrücke (Info)

Bedeutungen:

[1] Brücke, die als vorläufiger Ersatz für eine noch fertigzustellende/wiederherzustellende Brücke eingesetzt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Not und Brücke

Sinnverwandte Wörter:

[1] Behelfsbrücke, Ersatzbrücke, Hilfsbrücke

Oberbegriffe:

[1] Brücke

Beispiele:

[1] „Auf den vor 1945 den Linien 7 und 8 vorbehaltenen Gleisen in der Emil-Schüller-Straße pendelte eine Zeitlang die »neue« Linie 2, als Verbindung zwischen Hauptbahnhof und der provisorischen, anfangs nur zu Fuß zu passierenden Notbrücke über den Rhein.“[1]
[1] „Wir gingen auf einer schmalen Notbrücke über einen kleinen Fluss.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Notbrücke
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Notbrücke
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNotbrücke
[1] Duden online „Notbrücke

Quellen:

  1. Eckehard Frenz, Rolf Präuner, Wolfgang R. Reimann: Die „Elektrisch“ an Rhein, Mosel und Lahn. Eine Zeitreise mit Straßenbahn und Obus in und um Koblenz. 1. durchgesehene und erweiterte Auflage. Buchhandlung Reuffel, Koblenz 2010, ISBN 978-3-9800158-8-2, Seite 37.
  2. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 298.