Nordrhein-Westfälin

Nordrhein-Westfälin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Nordrhein-Westfälin

die Nordrhein-Westfälinnen

Genitiv der Nordrhein-Westfälin

der Nordrhein-Westfälinnen

Dativ der Nordrhein-Westfälin

den Nordrhein-Westfälinnen

Akkusativ die Nordrhein-Westfälin

die Nordrhein-Westfälinnen

Worttrennung:

Nord·rhein-West·fä·lin, Plural: Nord·rhein-West·fä·lin·nen

Aussprache:

IPA: [ˌnɔʁtʁaɪ̯nvɛstˈfɛːlɪn]
Hörbeispiele:   Nordrhein-Westfälin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Person aus Nordrhein-Westfalen • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Männliche Wortformen:

[1] Nordrhein-Westfale

Oberbegriffe:

[1] Deutsche, Europäerin

Unterbegriffe:

[1] Rheinländerin, Westfälin, Lipperin
[1] Aachenerin, Bielefelderin, Bochumerin, Bonnerin,, Dortmunderin, Duisburgerin, Düsseldorferin, Essenerin, Gummersbacherin, Kölnerin, Krefelderin, Leverkusenerin, Münsteranerin, Solingerin, Wuppertalerin

Beispiele:

[1] „Seit acht Jahren lebt die gebürtige Nordrhein-Westfälin in Berlin, drei davon in Kreuzberg.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNordrhein-Westfälin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nordrhein-Westfälin

Quellen:

  1. Dennis Drögemüller: Trüffelschwein im Kiezgewimmel. Berliner Kiezblogs und Onlinezeitungen. In: taz.de. 1. November 2001, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 26. Februar 2013).