Nachtruhe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Nachtruhe

Genitiv der Nachtruhe

Dativ der Nachtruhe

Akkusativ die Nachtruhe

Worttrennung:

Nacht·ru·he, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈnaxtˌʁuːə]
Hörbeispiele:   Nachtruhe (Info)

Bedeutungen:

[1] eine festgelegte nächtliche Zeitspanne, in der Lärm und andere Störungen zu vermeiden sind
[2] die nächtliche Ruhephase des Körpers

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Nacht und Ruhe

Sinnverwandte Wörter:

[2] Schlaf

Oberbegriffe:

[1] Ruhezeit

Beispiele:

[1] Die Nachtruhe beginnt um 22.00 Uhr.
[1] „Leider war uns auch eine erholsame Nachtruhe nicht gegönnt.“[1]
[2] Er bettete sich zur Nachtruhe.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Nachtruhe einnehmen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Nachtruhe
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Nachtruhe
[2] Duden online „Nachtruhe
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNachtruhe
[1, 2] The Free Dictionary „Nachtruhe

Quellen:

  1. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 48. Englisches Original 2009.