Morgentoilette

Morgentoilette (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Morgentoilette die Morgentoiletten
Genitiv der Morgentoilette der Morgentoiletten
Dativ der Morgentoilette den Morgentoiletten
Akkusativ die Morgentoilette die Morgentoiletten

Worttrennung:

Mor·gen·to·i·let·te, Plural: Mor·gen·to·i·let·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmɔʁɡn̩toˌlɛtə], [ˈmɔʁɡn̩to̯aˌlɛtə], [ˈmɔʁɡn̩tɔɪ̯ˌlɛtə]
Hörbeispiele:   Morgentoilette (Info)   Morgentoilette (Info),   Morgentoilette (Info),   Morgentoilette (Info)

Bedeutungen:

[1] gehoben, kein Plural: Körperreinigung, Körperpflege und Ankleiden am Morgen
[2] gehoben veraltend: Kleidung am Morgen (für die Frau)

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Morgen und Toilette

Gegenwörter:

[1, 2] Abendtoilette

Oberbegriffe:

[1, 2] Toilette

Beispiele:

[1] „Der Vater führt ein pünktlich genaues Leben, in dem vom Zeremoniell der Morgentoilette bis zum täglichen Spaziergang im Kurgarten von Bad Ems alles streng geregelt ist.“[1]
[1] „Galilei befindet sich in einem Zimmer und ist gerade mit seiner Morgentoilette beschäftigt.“[2]
[1] „Das detailreiche Zeremoniell der Morgentoilette des Herrschers nimmt seinen Gang, ohne daß die zahlreichen Mitglieder des Hofes das königliche Gemach verlassen.“[3]
[2] „Die Regierungsrätin hatte trotz ihrer Kopfschmerzen jedenfalls hinter einem der Rouleaus auf der Lauer gestanden und die Zurückkehrenden erwartet, denn als sie die Hausflur betraten, kam die junge Witwe zwar mit erdfahlen Wangen und eingesunkenen Augen, aber trotzdem in äußerst geschmackvoller Morgentoilette die Treppe herab, um nach dem Ergebnis zu fragen.“[4]
[2] „Als Morgentoilette wird die Dame ein paar wollene Kleider mit dazu passender Jacke nötig haben.“[5]
[2] „Zum Empfange der deutschen Majestäten werden Kaiser Franz Josef und die Erzherzoge in Gala-Uniform und die Erzherzoginnen in Morgentoiletten erscheinen.“[6]
[2] „Helene sah sehr hübsch aus, wozu nicht nur die kleidsame Morgentoilette, sondern auch eine gewisse Belebtheit in ihren sonst matten und beinah vergißmeinnichtblauen Augen ein Erhebliches beitrug.“[7]
[2] „Sie sah reizend in der hellen Morgentoilette aus.“[8]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Morgentoilette
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Morgentoilette
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Morgentoilette
[1] The Free Dictionary „Morgentoilette
[1] Duden online „Morgentoilette

Quellen:

  1. „Ein Fluß fließt nicht weg.“ Zum 70. Geburtstag von Botho Strauß. In: Welt Online. 2. Dezember 2014, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).
  2. Wikipedia-Artikel „Leben des Galilei“ (Stabilversion)
  3. Uwe Schultz: Versailles: Die Sonne Frankreichs. C. H. Beck, 2002, ISBN 9783406487262 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 29. Dezember 2020)
  4. Eugenie Marlitt: Das Geheimnis der alten Mamsell. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).
  5. Wolf und Eva von Baudissin: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Werner Zillig (Herausgeber) Gutes Benehmen, 1901 (zitiert nach DWDS).
  6. Die Kaisertage. Abgerufen am 29. Dezember 2020.
  7. Theodor Fontane: Frau Jenny Treibel. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).
  8. Hermann Heiberg: Die goldene Schlange. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).