Milchdose (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Milchdose die Milchdosen
Genitiv der Milchdose der Milchdosen
Dativ der Milchdose den Milchdosen
Akkusativ die Milchdose die Milchdosen

Worttrennung:

Milch·do·se, Plural: Milch·do·sen

Aussprache:

IPA: [mɪlçˌdoːzə]
Hörbeispiele:   Milchdose (Info)

Bedeutungen:

[1] Dose zur Aufbewahrung von Milch

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Milch und Dose

Synonyme:

[1] Milchbüchse

Oberbegriffe:

[1] Behälter, Dose, Konservendose

Beispiele:

[1] Gib mir mal die Milchdose, sagte die Schwester in der Küche.
[1] Wir entfernen das Papier von einer leeren Milchdose.[1]
[1] […] die Wandstärke der Milchdose hat in den vergangenen fünf Jahren beispielsweise von 0,22 auf 0,18 Millimeter abgenommen, die Rumpfstärke der Getränkedose hat sich in wenigen Jahren von 0,25 auf 0,16 Millimeter verringert.[2]
[1] „Eine nicht mehr produzierte Art von Dosenlochern bestand ebenfalls aus Metall: Unter einer Metallplatte war ein Dorn, der mit der flachen Hand in die Milchdose gedrückt oder geschlagen werden konnte.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] geöffnete, leere, runde, volle Milchdose

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Peter Aley: Lesen, darstellen, begreifen. Hirschgraben-Verlag, Frankfurt am Main 1976
  2. Armin Gebhardt: Eisen, Blech und Metall verarbeitende Industrie. In: Struktur und Wachstum. Reihe Industrie. Nummer 19, Duncker und Humblot, Berlin/München 1973, ISBN 3-428-02873-2
  3. Wikipedia-Artikel „Dosenlocher“, abgerufen am 27.01.2011

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: melodisch