Medikationsplan

Medikationsplan (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Medikationsplan die Medikationspläne
Genitiv des Medikationsplanes
des Medikationsplans
der Medikationspläne
Dativ dem Medikationsplan
dem Medikationsplane
den Medikationsplänen
Akkusativ den Medikationsplan die Medikationspläne

Worttrennung:

Me·di·ka·ti·ons·plan, Plural: Me·di·ka·ti·ons·plä·ne

Aussprache:

IPA: [medikaˈt͡si̯oːnsˌplaːn]
Hörbeispiele:   Medikationsplan (Info)
Reime: -oːnsplaːn

Bedeutungen:

[1] Medizin: Plan, nach dem ein oder mehrere Medikamente von einem Patienten einzunehmen sind

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Medikation und Plan sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Plan

Beispiele:

[1] „Insulin habe zum damaligen Medikationsplan des Dopingarztes gehört, so der Zeuge.“[1]
[1] „So ein Medikationsplan ist nichts anderes als ein Blatt Papier, auf dem alle Wirkstoffe, der Handelsname des Medikaments und seine Dosierung vermerkt sind.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Medikationsplan
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Medikationsplan“ (Beispiele im Kernkorpus)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMedikationsplan

Quellen:

  1. Die Zeit, 25.04.2012 (online); zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Medikationsplan
  2. Guido Bohsem: Morgens, mittags, abends. In: sueddeutsche.de. 2. Mai 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 1. Oktober 2016).