Matrik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Matrik die Matriken
Genitiv der Matrik der Matriken
Dativ der Matrik den Matriken
Akkusativ die Matrik die Matriken

Nebenformen:

Matrikel

Worttrennung:

Ma·t·rik, Plural: Ma·t·ri·ken

Aussprache:

IPA: [maˈtʁiːk]
Hörbeispiele:
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] österreichisch: amtliches Verzeichnis von Personen

Herkunft:

Kurzform zu Matrikel[1]

Beispiele:

[1] „Es sollte bei der Suche nach den Ahnen nicht vergessen werden, dass die gewissenhafte Führung der Matriken durch die Pfarrer nicht nur aus administrativen Gründen erfolgte, sondern auch ein Akt der Seelsorge war.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Matrik
[1] Duden online „Matrik
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Vollständige Ausgabe mit dem amtlichen Regelwerk. 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08514-6 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 457.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 857.
  2. Kerstin Hederer, Robert Kluger: Tipps für Familienforschung in Österreich. Diözesanarchive Österreichs, 2018, abgerufen am 16. Januar 2022.