Maschinenraum

Maschinenraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Maschinenraum

die Maschinenräume

Genitiv des Maschinenraumes
des Maschinenraums

der Maschinenräume

Dativ dem Maschinenraum
dem Maschinenraume

den Maschinenräumen

Akkusativ den Maschinenraum

die Maschinenräume

 
[1] Maschinenraum eines Kreuzfahrtschiffs

Worttrennung:

Ma·schi·nen·raum, Plural: Ma·schi·nen·räu·me

Aussprache:

IPA: [maˈʃiːnənˌʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Maschinenraum (Info)

Bedeutungen:

[1] Raum, in dem sich Maschinen/Motoren befinden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Maschine, Fugenelement -n und Raum

Sinnverwandte Wörter:

[1] Maschinenhalle

Oberbegriffe:

[1] Raum

Unterbegriffe:

[1] Aufzugsmaschinenraum

Beispiele:

[1] „Schließlich klatschte Priese mehrmals in die Hände, worauf sich der ganze Trupp in disziplinierter Folgsamkeit wieder hinab in den Maschinenraum begab.“[1]
[1] „Der letzte Torpedo traf mittschiffs den Maschinenraum.“[2]
[1] „Der Morgen kommt auf, es brummt aus dem Maschinenraum.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Maschinenraum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Maschinenraum
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMaschinenraum
[1] The Free Dictionary „Maschinenraum
[1] Duden online „Maschinenraum

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 79
  2. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 133.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 165.