Marschallin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Marschallin die Marschallinnen
Genitiv der Marschallin der Marschallinnen
Dativ der Marschallin den Marschallinnen
Akkusativ die Marschallin die Marschallinnen

Worttrennung:

Mar·schal·lin, Plural: Mar·schal·lin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈmaʁˌʃalɪn]
Hörbeispiele:   Marschallin (Info)

Bedeutungen:

[1] ein hohe Hofbeamtin
[2] die oberste Chefin der Exekutive der Selbstverwaltung einer Woiwodschaft in Polen
[3] veraltet: Gattin eines Marschalls

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Marschall mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Marschall

Beispiele:

[1]
[2] „Wiederum auf Initiative von Marschallin Elżbieta Polak fand vier Jahre später der Wojewodschaftstag (vergleichbar mit dem Tag der Sachsen, dem Brandenburg Tag etc.) der benachbarten Wojewodschaft Lebuser Land im Muskauer Park statt, der mit einer Sondersitzung des Sejmiks, des Regionalparlaments, im Schloss verbunden war.“[1]
[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Marschallin
[(2)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege (public) „Marschallin
[1, 3] Duden online „Marschallin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMarschallin

Quellen:

  1. Cord Panning: Politisches Gärtnern. In: Der Garten als Modell: Festschrift für Kaspar Klaffke. AVM, 2017, ISBN 978-3-95477-072-4, Seite 270 (Zitiert nach Google Books)