Makrolinguistik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Makrolinguistik

Genitiv der Makrolinguistik

Dativ der Makrolinguistik

Akkusativ die Makrolinguistik

Worttrennung:

Ma·k·ro·lin·gu·is·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmaːkʁolɪŋˌɡu̯ɪstɪk], [ˈmakʁolɪŋˌɡu̯ɪstɪk], [ˈmaːkʁolɪŋɡuˌɪstɪk], [ˈmakʁolɪŋɡuˌɪstɪk], [makʁolɪŋˈɡu̯ɪstɪk], [ˌmakʁolɪŋɡuˈɪstɪk], [ˌmakʁolɪŋɡuˈʔɪstɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Linguistik in einem weiten Sinn verstanden: unter Einbeziehung aller an Sprachlichem interessierten Nachbardisziplinen

Herkunft:

Determinativkompositum aus „makro-“, von griechisch μακρός (makrós) → grc „groß“, und Linguistik

Gegenwörter:

[1] Mikrolinguistik

Oberbegriffe:

[1] Linguistik

Beispiele:

[1] Zur Makrolinguistik gehört alles, was der Erforschung von Sprache dient und über die Beschreibung des Sprachsystems hinausgeht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoonet „Makrolinguistik
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Makrolinguistik“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage, Stichwort: „Makrolinguistik“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2010. ISBN 978-3-476-02335-3.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Makrolinguistik“. ISBN 3-494-02050-7.
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, ISBN 3-425-01074-3, Stichwort: Makrolinguistik, Seite 79.