Magazinbeute (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Magazinbeute

die Magazinbeuten

Genitiv der Magazinbeute

der Magazinbeuten

Dativ der Magazinbeute

den Magazinbeuten

Akkusativ die Magazinbeute

die Magazinbeuten

 
[1] eine Wasserstelle und drei Magazinbeuten auf einem Regal

Alternative Schreibweisen:

Magazin-Beute

Worttrennung:

Ma·ga·zin·beu·te, Plural: Ma·ga·zin·beu·ten

Aussprache:

IPA: [maɡaˈt͡siːnˌbɔɪ̯tə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transportables, hohles Holzkastensystem mit Dach, in dem ein Bienenvolk lebt und Honig produziert

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Magazin und Beute

Oberbegriffe:

[1] Bienenstock

Beispiele:

[1] „Zur Unterbringung der Bienenvölker haben sich Magazinbeuten weitgehend durchgesetzt und nur diese können zur Anschaffung empfohlen werden.“[1]
[1] „Im Wechselspiel mit Charles Dadant (1817-1902) und Moses Quinby entstand aus dieser Idee in kurzer Zeit die Magazinbeute mit geteiltem oder ungeteiltem Brutraum.“[2]
[1] „Der generelle Aufbau des Systems ist bei allen verfügbaren Magazinbeuten nahezu identisch und unterscheidet sich zumeist nur in kleineren Details.“[3]
[1] „Magazinbeute (kurz Magazin) ist die heute in Deutschland am meisten verbreitete Form der Beute.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Magazin-Beute

Quellen:

  1. Magazinbeute www.neuimker.de, abgerufen am 20. Oktober 2013
  2. Bienenwohnungen - Die Magazinbeute www.peter-adams.de, abgerufen am 20. Oktober 2013
  3. Magazinbeute www.beeventure.de, abgerufen am 20. Oktober 2013
  4. Magazinbeute www.die-honigmacher.de, abgerufen am 20. Oktober 2013