Lug und Trug (Deutsch)Bearbeiten

WortverbindungBearbeiten

Worttrennung:

Lug und Trug

Aussprache:

IPA: [ˈluːk ʊnt ˈtʁuːk]
Hörbeispiele:   Lug und Trug (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas, das die Wahrheit bewusst verschleiern und in die Irre führen soll

Herkunft:

Das Wort Lug, mittelhochdeutsch luc, althochdeutsch lug (belegt seit der Zeit um 1000), ist seit dem 16. Jahrhundert nur noch in dieser Wendung belegt.[1]

Synonyme:

[1] Betrug, Lüge und Betrug

Beispiele:

[1] Glaub denen kein Wort, das ist doch alles Lug und Trug!
[1] „Und jetzt, nach dieser einen Woche in Warschau, war er so tief in Lug und Trug verstrickt, daß er keinen Ausweg mehr sah.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLug
[1] The Free Dictionary „Lug
[1] Redensarten-Index „Lug und Trug

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „lügen“.
  2. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 151. Englisches Original 1991.