Lohntüte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Lohntüte

die Lohntüten

Genitiv der Lohntüte

der Lohntüten

Dativ der Lohntüte

den Lohntüten

Akkusativ die Lohntüte

die Lohntüten

 
[1] Lohntüte mit aufgedruckter Abrechnungstabelle, die handschriftlich ausgefüllt wurde

Worttrennung:

Lohn·tü·te, Plural: Lohn·tü·ten

Aussprache:

IPA: [ˈloːnˌtyːtə]
Hörbeispiele:   Lohntüte (Info)

Bedeutungen:

[1] Papiertüte mit dem auszuzahlenden Lohn in bar und der Lohnabrechnung darauf oder darin

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Lohn und Tüte

Synonyme:

Gehaltstüte, Österreich: Lohnsackerl

Oberbegriffe:

[1] Papiertüte

Beispiele:

[1] Für Tagelöhner oder Arbeiter gab es eine Lohntüte und für Angestellte eine Gehaltstüte.
[1] „Das durchschnittliche Plus in der Lohntüte kommt mit den steigenden Verbraucherpreisen nicht mehr mit.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine dicke, erste/1., gläserne, schmale, zweite/2. Lohntüte

Wortbildungen:

Lohntütenausgabe, Lohntütenball, Lohntüteninhalt, Lohntütentag

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lohntüte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lohntüte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLohntüte
[1] The Free Dictionary „Lohntüte
[1] Duden online „Lohntüte

Quellen:

  1. Höhere Preise fressen Plus im Portmonee auf www.stern.de, abgerufen am 21. September. 2013