Lode (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Lode die Loden
Genitiv der Lode der Loden
Dativ der Lode den Loden
Akkusativ die Lode die Loden

Worttrennung:

Lo·de, Plural: Lo·den

Aussprache:

IPA: [ˈloːdə]
Hörbeispiele:   Lode (Info)
Reime: -oːdə

Bedeutungen:

[1] Botanik: ein Stock- oder Wurzelausschlag von Laubhölzern

Synonyme:

[1] Schössling

Unterbegriffe:

[1] Stocklode

Beispiele:

[1] Loden sind lang und schlank und weisen oft auffallend große Blätter auf.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLode
[1] Duden online „Lode
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lode
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter. In: Der große Duden (in acht Bänden). 15. Auflage. Band 1, Bibliographisches Institut, Mannheim 1961, Seite 428, Eintrag „Lode“
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 2479, Eintrag „Lode“

Quellen:

  1. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 2479, Eintrag „Lode“

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Dole, odel, Odel, odle, Olde