Lautform (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Lautform

die Lautformen

Genitiv der Lautform

der Lautformen

Dativ der Lautform

den Lautformen

Akkusativ die Lautform

die Lautformen

Worttrennung:

Laut·form, Plural: Laut·for·men

Aussprache:

IPA: [ˈlaʊ̯tˌfɔʁm]
Hörbeispiele:   Lautform (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: die lautliche Gestalt/Form eines sprachlichen Ausdrucks

Herkunft:

Determinativkompositum aus Laut und Form

Synonyme:

[1] Lautgestalt, Lautung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Signifié, Signifikant

Gegenwörter:

[1] Orthographie, Rechtschreibung, Schreibweise

Oberbegriffe:

[1] Aussprache

Beispiele:

[1] „Ein Wort hat eine Form, womit meist die Lautform gemeint ist, und eine Bedeutung, wobei nur ein Lexem eine Bedeutung im engeren Sinn aufweist.“[1]
[1] „Aber Untersuchungen haben gezeigt, daß es in den genannten Sprachen eine Menge solcher Wörter gibt, welche dieselbe Bedeutung haben und eine gleiche oder ähnliche Lautform.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lautform

Quellen:

  1. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/ New York 2002, S. XIII. ISBN 3-11-017472-3. Fett gedruckt: Form, Lautform und das erste Vorkommen von Bedeutung.
  2. Gottfried Spieß: Warum die Menschen sprechen lernten. Interessantes aus Geschichte und Gegenwart der Sprache. Der Kinderbuchverlag, Berlin 1989, S. 40. ISBN 3-358-01278-6.