Landsturm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Landsturm

die Landstürme

Genitiv des Landsturmes
des Landsturms

der Landstürme

Dativ dem Landsturm
dem Landsturme

den Landstürmen

Akkusativ den Landsturm

die Landstürme

 
[1] Preußischer Landsturm an der Ostfront 1915

Worttrennung:

Land·sturm, Plural: Land·stür·me

Aussprache:

IPA: [ˈlantˌʃtʊʁm]
Hörbeispiele:   Landsturm (Info)
Reime: -antʃtʊʁm

Bedeutungen:

[1] Militär: Reserveeinheit des Militärs
[2] Militär: Gesamtheit der zum Wehrdienst herangezogenen Männer älterer Jahrgänge

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Land und Sturm

Synonyme:

[1] Landmiliz, Landwehr

Oberbegriffe:

[1] Reserveeinheit

Beispiele:

[1] Im Landsturm kämpfen auch Männer, die zu alt für den regulären Dienst sind.
[2] „Da »der Feind im Land« stand, ordnete Wilhelm II. nun laut gültigem Wehrpflichtgesetz die Einberufung des Landsturms an, also der ehemaligen Wehrpflichtigen, die von der regulären Mobilisierung nicht erfasst worden waren.“[1]

Wortbildungen:

Landsturmmann

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Landsturm
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Landsturm
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Landsturm
[1, 2] Duden online „Landsturm

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff → WP: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 88.