Kopftuchverbot

Kopftuchverbot (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Kopftuchverbot die Kopftuchverbote
Genitiv des Kopftuchverbots
des Kopftuchverbotes
der Kopftuchverbote
Dativ dem Kopftuchverbot
dem Kopftuchverbote
den Kopftuchverboten
Akkusativ das Kopftuchverbot die Kopftuchverbote

Worttrennung:

Kopf·tuch·ver·bot, Plural: Kopf·tuch·ver·bo·te

Aussprache:

IPA: [ˈkɔp͡ftuːxfɛɐ̯ˌboːt]
Hörbeispiele:   Kopftuchverbot (Info)

Bedeutungen:

[1] Untersagung des Tragens von Kopftüchern

Herkunft:

Determinativkompositum aus Kopftuch und Verbot

Oberbegriffe:

[1] Verbot

Beispiele:

[1] „Nordrhein-Westfalen muss wohl das rigide Kopftuchverbot in seinem Schulgesetz überarbeiten.“[1]
[1] „Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sind generelle Kopftuchverbote bei Lehrerinnen und Erzieherinnen unzulässig.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kopftuchverbot
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kopftuchverbot
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kopftuchverbot
[1] Duden online „Kopftuchverbot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKopftuchverbot
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Kopftuchverbot

Quellen:

  1. Christoph Titz: Bundesverfassungsgericht: Karlsruher Richter schränken Kopftuchverbot ein. In: Spiegel Online. 12. März 2015, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 16. August 2016).
  2. Christian Rath: Neue Regeln für Beamt:innen: Kein Tattoo, kein Kopftuch. In: taz.de. 9. Mai 2021, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 16. Mai 2021).