Kommunikationsmöglichkeit

Kommunikationsmöglichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kommunikationsmöglichkeit

die Kommunikationsmöglichkeiten

Genitiv der Kommunikationsmöglichkeit

der Kommunikationsmöglichkeiten

Dativ der Kommunikationsmöglichkeit

den Kommunikationsmöglichkeiten

Akkusativ die Kommunikationsmöglichkeit

die Kommunikationsmöglichkeiten

Worttrennung:

Kom·mu·ni·ka·ti·ons·mög·lich·keit, Plural: Kom·mu·ni·ka·ti·ons·mög·lich·kei·ten

Aussprache:

IPA: [kɔmunikaˈt͡si̯oːnsˌmøːklɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Mittel/Voraussetzung dafür, sich mit anderen verbal oder sonstwie (etwa: gestisch, mimisch, taktil) austauschen zu können

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kommunikation und Möglichkeit mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Möglichkeit

Beispiele:

[1] „Wie radikal das digitale Zeitalter unser Leben verändert hat, weil es unsere Kommunikationsmöglichkeiten total veränderte, die dauernde Erreichbarkeit, die dauernde Kontrolle, macht so ein Strafprozess nachträglich deutlich.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kommunikationsmöglichkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kommunikationsmöglichkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kommunikationsmöglichkeit
[1] Duden online „Kommunikationsmöglichkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKommunikationsmöglichkeit

Quellen:

  1. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 52.