Kolonialreich

Kolonialreich (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Kolonialreich

die Kolonialreiche

Genitiv des Kolonialreiches
des Kolonialreichs

der Kolonialreiche

Dativ dem Kolonialreich
dem Kolonialreiche

den Kolonialreichen

Akkusativ das Kolonialreich

die Kolonialreiche

Worttrennung:

Ko·lo·ni·al·reich, Plural: Ko·lo·ni·al·rei·che

Aussprache:

IPA: [koloˈni̯aːlˌʁaɪ̯ç]
Hörbeispiele:   Kolonialreich (Info)
Reime: -aːlʁaɪ̯ç

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Kolonien eines Staates

Herkunft:

Determinativkompositum aus kolonial und Reich

Synonyme:

[1] Kolonialimperium

Oberbegriffe:

[1] Reich

Beispiele:

[1] „Die meisten historischen Atlanten zeigten die verschiedenen Kolonialreiche.“[1]
[1] „Als Schreiber des portugiesischen Erzbischofs von Goa an der Westküste Indiens hatte er Informationen über das Kolonialreich ausspioniert.“[2]
[1] „Nur ein Kolonialreich, wie es etliche europäische Nachbarn erwerben, könnte dem Ungeliebten seinen Wert noch beweisen.“[3]
[1] „In dieser Lage sichert nur noch das Kolonialreich den Status als Weltmacht.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kolonialreich
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kolonialreich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKolonialreich
[*] The Free Dictionary „Kolonialreich
[1] Duden online „Kolonialreich

Quellen:

  1. Yanko Tsvetkov: Atlas der Vorurteile. Knesebeck, München 2013, ISBN 978-3-86873-592-5, Seite 11.
  2. Norbert F. Pötzl: Maus gegen Elefant. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 60-67, Zitat Seite 63.
  3. Jörg-Uwe Albig: Das Herz der Finsternis. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 96-115, Zitat Seite 101.
  4. Jochen Pioch: Aufstand der Geisterkrieger. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 136-139, Zitat Seite 137.