Hauptmenü öffnen

Kläffer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kläffer

die Kläffer

Genitiv des Kläffers

der Kläffer

Dativ dem Kläffer

den Kläffern

Akkusativ den Kläffer

die Kläffer

Worttrennung:

Kläf·fer, Plural: Kläf·fer

Aussprache:

IPA: [ˈklɛfɐ]
Hörbeispiele:   Kläffer (Info)
Reime: -ɛfɐ

Bedeutungen:

[1] abwertend: Hund, der ständig bellt (kläfft)
[2] abwertend: Person, die dauernd lauthals nörgelt, protestiert, schimpft

Oberbegriffe:

[1] Hund

Beispiele:

[1] „Dieser kleine Kläffer hat ein so schräges Bellen, dass man wirklich meint, er ticke nicht richtig.“[1]
[1] „Der Hund ignorierte würdig die Kläffer der Nachbarn, zog nicht an der Leine, war durch den Start eines hochfrisierten Motorrads nicht zu erschüttern.“[2]
[2] „Sie hatten sofort vor Schäuble salutiert, als ein paar kleine Kläffer aus den unteren Regionen sich dem Parteibefehl widersetzten.“[3]
[2] „Nein, er war kein neidischer Kläffer. Gewiß hat er einen schonungslosen Witz besessen, dessen Stachel bald die eine, bald die andre Menschenart spüren mußte. Aber er nahm sich selbst nicht aus.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kläffer
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kläffer
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKläffer
[1] The Free Dictionary „kläffen
[1] Duden online „Kläffer
[*] canoonet „Kläffer

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: www.suedostschweiz.ch, 2011-01-30
  2. Elke Schmitter: Leben mit dem Alphatier. In: Zeit Online. 7. Januar 1999, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. April 2013).
  3. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: www.net-news-global.de, 2011-01-13
  4. Carl von Ossietzky: Ein Lesebuch für unsere Zeit – Lichtenberg. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).