Hauptmenü öffnen

Kinofilm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kinofilm

die Kinofilme

Genitiv des Kinofilmes
des Kinofilms

der Kinofilme

Dativ dem Kinofilm
dem Kinofilme

den Kinofilmen

Akkusativ den Kinofilm

die Kinofilme

Worttrennung:

Ki·no·film, Plural: Ki·no·fil·me

Aussprache:

IPA: [ˈkiːnoˌfɪlm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Film, der zur Vorführung in einem Kino vorgesehen ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Kino und Film

Oberbegriffe:

[1] Film

Beispiele:

[1] „Ziemlich beste Freunde ist der meistgesehene Kinofilm 2012 in Deutschland.“[1]
[1] „In Japan wurden die Pokemon vor zwölf Jahren als Helden eines Computerspiels geboren und dann als Charaktere in Serien und Kinofilmen weltweit bekannt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Kinofilm“, Seite 617.
[1] Duden online „Kinofilm
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kinofilm
[1] canoo.net „Kinofilm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKinofilm

Quellen:

  1. http://www.pcgames.de/Kino-Thema-130800/News/Ziemlich-beste-Freunde-Meistgesehner-Kinofilm-des-Jahres-2012-1042353/
  2. Philipp Hedemann: Der Mann, der den Tod auslacht. Begegnungen auf meinen Reisen durch Äthiopien. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-8286-2, Seite 90.