Karnevalszeit

Karnevalszeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Karnevalszeit

die Karnevalszeiten

Genitiv der Karnevalszeit

der Karnevalszeiten

Dativ der Karnevalszeit

den Karnevalszeiten

Akkusativ die Karnevalszeit

die Karnevalszeiten

Worttrennung:

Kar·ne·vals·zeit, Plural: Kar·ne·vals·zeit·en

Aussprache:

IPA: [ˈkaʁnəvalsˌt͡saɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zeit, in der der Karneval stattfindet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Karneval und Zeit mit Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Faschingszeit, Fastnachtszeit

Beispiele:

[1] „Die Karnevalszeit ist vorbei, aber viel ruhiger wird es dadurch nicht: Niemand kann Straßen- und Fluglärm entgehen, in Großraumbüros herrscht ein kontinuierlicher Geräuschpegel, und in der U-Bahn wird man zum unfreiwilligen Zuhörer von Telefonaten und den Charts aus fremden iPods.“[1]
[1] „Und doch war er in einem Jahr in der Karnevalszeit in Köln und lernte den Nubbel kennen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Goethe-Wörterbuch „Karnevalszeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Karnevalszeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKarnevalszeit
[1] The Free Dictionary „Karnevalszeit
[1] Duden online „Karnevalszeit

Quellen:

  1. "Stille ist wie Urlaub fürs Gehirn". In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. März 2014).
  2. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 15.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Karnevalszug