Intimfeind (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Intimfeind die Intimfeinde
Genitiv des Intimfeindes
des Intimfeinds
der Intimfeinde
Dativ dem Intimfeind
dem Intimfeinde
den Intimfeinden
Akkusativ den Intimfeind die Intimfeinde

Worttrennung:

In·tim·feind, Plural: In·tim·fein·de

Aussprache:

IPA: [ɪnˈtiːmˌfaɪ̯nt]
Hörbeispiele:   Intimfeind (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die ganz persönlich als feindlich gesinnt empfunden wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv intim und dem Substantiv Feind

Weibliche Wortformen:

[1] Intimfeindin

Oberbegriffe:

[1] Feind

Beispiele:

[1] „Ein Intimfeind muss erwähnt werden: der Schriftsteller Thomas Bernhard.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Intimfeind
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Intimfeind
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Intimfeind
[1] The Free Dictionary „Intimfeind
[1] Duden online „Intimfeind
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalIntimfeind

Quellen:

  1. Helmut Göbel: Elias Canetti. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50585-1, Seite 122.