Inbetriebnehmen

Inbetriebnehmen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Inbetriebnehmen
Genitiv des Inbetriebnehmens
Dativ dem Inbetriebnehmen
Akkusativ das Inbetriebnehmen

Worttrennung:

In·be·trieb·neh·men, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɪnbəˈtʁiːpˌneːmən]
Hörbeispiele:   Inbetriebnehmen (Info)
Reime: -iːpneːmən

Bedeutungen:

[1] erstmalige Nutzung einer Anlage, Maschine

Herkunft:

Konversion der Zusammenrückung der Wortverbindung „(etwas) in Betrieb nehmen“

Synonyme:

[1] Inbetriebnahme

Gegenwörter:

[1] Außerbetriebnahme

Beispiele:

[1] „Diese Zweifache Belastung der unternehmerischen Investitionslust entspringt der richtigen Diagnose, daß wir gegenwärtig in einer Investitionskonjunktur leben. Durch ungezügeltes Bauen von Fabriken und Inbetriebnehmen neuer Maschinen und Anlagen werden Arbeitsplätze geschaffen, die wegen der Knappheit an Arbeitskräften nur besetzt werden können, wenn Löhne geboten werden, mit denen sich Unternehmer die Arbeitskräfte gegenseitig abwerben.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Inbetriebnehmen

Quellen:

  1. DIE ZEIT, 11.05.1973, Nr. 20