Außerbetriebnahme

Außerbetriebnahme (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Außerbetriebnahme die Außerbetriebnahmen
Genitiv der Außerbetriebnahme der Außerbetriebnahmen
Dativ der Außerbetriebnahme den Außerbetriebnahmen
Akkusativ die Außerbetriebnahme die Außerbetriebnahmen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Ausserbetriebnahme

Worttrennung:

Au·ßer·be·trieb·nah·me, Plural: Au·ßer·be·trieb·nah·men

Aussprache:

IPA: [aʊ̯sɐbəˈtʁiːpˌnaːmə]
Hörbeispiele:   Außerbetriebnahme (Info)

Bedeutungen:

[1] letztmalige Nutzung einer Anlage, Maschine

Herkunft:

Zusammenbildung der Wortverbindung „(etwas) außer Betrieb nehmen“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e, verbunden mit Vokalwechsel

Gegenwörter:

[1] Inbetriebnahme

Beispiele:

[1] „Reicht es, einen Mittelweg beschreitend, aus, die Stationstasten eins bis drei zu versiegeln, zu verplomben oder sonst wie zu sperren? Natürlich bei gleichzeitiger Außerbetriebnahme des automatischen Sendesuchlaufs, dessen Tücken sich erst in diesen Tagen offenbaren. Um es kurz zu machen, es reicht nicht.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Außerbetriebnahme
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAußerbetriebnahme

Quellen: