Hauptmenü öffnen

Horsd’œuvre (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Horsd’œuvre

die Horsd’œuvres

Genitiv des Horsd’œuvres

der Horsd’œuvres

Dativ dem Horsd’œuvre

den Horsd’œuvres

Akkusativ das Horsd’œuvre

die Horsd’œuvres

Worttrennung:

Hors·d’œu·vre, Plural: Hors·d’œu·vres

Aussprache:

IPA: [ɔʁˈdøːvʁə]
Hörbeispiele:   Horsd’œuvre (Info)

Bedeutungen:

[1] kleines, appetitanregendes Gericht zur Eröffnung einer Mahlzeit

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von französisch horsd’œuvre → fr „Nebensache“ entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Amuse-Gueule, Appetithäppchen, Vorspeise

Beispiele:

[1] „Sie zogen sich an und kletterten hinauf zum kleinen Café, wo das Dejeuner eben fertig war, das Horsd’œuvre stand schon auf dem Tisch, winzige Crevetten in Undurchschaubarem, Köstlichem.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Horsd’œuvre
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Horsd'oeuvre
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Horsd’œuvre“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hors d’œuvre“, Seite 423.
  2. Robert Neumann: Oktoberreise mit einer Geliebten. Ein altmodischer Roman. Desch, München/Wien/Basel 1970, ISBN 3-420-04599-9, Seite 105.