Holzfeuer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Holzfeuer

die Holzfeuer

Genitiv des Holzfeuers

der Holzfeuer

Dativ dem Holzfeuer

den Holzfeuern

Akkusativ das Holzfeuer

die Holzfeuer

Worttrennung:

Holz·feu·er, Plural: Holz·feu·er

Aussprache:

IPA: [ˈhɔlt͡sˌfɔɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Feuer, das durch Verbrennen von Holz entfacht wurde und mit diesem unterhalten wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Holz und Feuer

Gegenwörter:

[1] Gasfeuer, Kohlenfeuer, Ölfeuer, Strohfeuer

Oberbegriffe:

[1] Feuer

Beispiele:

[1] „Der Aprilabend war kalt, und das Holzfeuer war keine Dekoration, sondern eine Notwendigkeit.“[1]
[1] „Die Bereitung des Mate für den Gebrauch beschränkt sich in Paraguay im Wesentlichen auf einen mehrtägigen Röstvorgang, welcher durch ein unter den frisch gesammelten Zweigen unterhaltenes Holzfeuer bewirkt wird.“[2]

Wortbildungen:

Holzfeuerung

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Holzfeuer
[*] canoonet „Holzfeuer
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Holzfeuer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHolzfeuer
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Holzfeuer
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Holzfeuer
[1] Joachim Heinrich Campe: Wörterbuch der deutschen Sprache. Zweiter Theil. F bis K, Braunschweig 1808 (Internet Archive), Seite 776, Stichwort „Holzfeuer“

Quellen:

  1. Marcia Willett: Das goldene Licht des Himmels. Bastei Entertainment, Köln 2014, ISBN 978-3-7325-0149-6, DNB 1068515961 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 11. März 2018).
  2. Vereinbarungen zur einheitlichen Untersuchung und Beurtheilung von Nahrungs- und Genussmitteln sowie Gebrauchsgegenständen für das Deutsche Reich. Ein Entwurf festgestellt nach den Beschlüssen der auf Anregung des Kaiserlichen Gesundheitsamtes einberufenen Kommission deutscher Nahrungsmittel-Chemiker. Verlag von Julius Springer, Berlin 1902, ISBN 978-3-642-99740-2, Seite 63, DNB 1020837160 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 11. März 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Feuerholz