Heeresspital (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Heeresspital die Heeresspitäler
Genitiv des Heeresspitals der Heeresspitäler
Dativ dem Heeresspital den Heeresspitälern
Akkusativ das Heeresspital die Heeresspitäler

Worttrennung:

Hee·res·spi·tal, Plural: Hee·res·spi·tä·ler

Aussprache:

IPA: [ˈheːʁəsʃpiˌtaːl]
Hörbeispiele:   Heeresspital (Info)

Bedeutungen:

[1] Krankenhaus des österreichischen Bundesheeres

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Heer und Spital mit dem Fugenelement -es

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bundeswehrkrankenhaus, Feldambulanz

Beispiele:

[1] „Das Bundesheer übernahm anschließend das 20 Hektar große Gelände samt allen Gebäuden und baute es in den Jahren 1960-1964 als Heeresspital mit vier Operationssälen und einer Kapazität von 177 Betten aus.“[1]
[1] „Und um sie beim Heeresspital in Floridsdorf zum Umzug zu animieren, werden nun sechs Hektar Ausgleichsflächen zieselgerecht umgestaltet.“[2]
[1] „Ob die Heeresspitäler in Wien, Graz und Innsbruck geschlossen, verkleinert oder in Sanitätseinrichtungen umgewandelt werden, steht noch nicht fest.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Heeresspital“ (Begriffsklärungsseite)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeeresspital

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: Van-Swieten-Kaserne-Heeresspital, in der Fassung vom 31. Dezember 2015
  2. Bettina Fermsebner-Koke: Schöner Wohnen für die Ziesel beim Wiener Heeresspital. In: Der Standard digital. Seite 2013 (URL, abgerufen am 27. September 2015).
  3. ORF-Meldung: Zukunft für Heeresspital ungewiss