Heeresgeneral

Heeresgeneral (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Heeresgeneral

die Heeresgenerale die Heeresgeneräle

Genitiv des Heeresgenerals

der Heeresgenerale der Heeresgeneräle

Dativ dem Heeresgeneral

den Heeresgeneralen den Heeresgenerälen

Akkusativ den Heeresgeneral

die Heeresgenerale die Heeresgeneräle

 
[1] Heeresgeneral Ulrich de Maizière

Worttrennung:

Hee·res·ge·ne·ral, Plural 1: Hee·res·ge·ne·ra·le, Plural 2: Hee·res·ge·ne·rä·le

Aussprache:

IPA: [ˈheːʁəsɡenəˌʁaːl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Militär: General des Heeres

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Heer und General mit dem Fugenelement -es, im Gebrauch seit der Erfindung der Luftwaffe, in Abgrenzung zu den Generalen dieser

Gegenwörter:

[1] Admiral, Luftwaffengeneral

Oberbegriffe:

[1] General

Unterbegriffe:

[1] Panzergeneral, Kavalleriegeneral; bis zur Erfindung der Luftwaffe: Artilleriegeneral, Infanteriegeneral

Beispiele:

[1] „In die Herrschaft teilen sich jetzt noch zwei Heeresgenerale und ein Konteradmiral.“[1]
[1] „Nach dem Putsch wurde der Heeresgeneral im Mai 1989 mit überwältigender Mehrheit zum Staatschef gewählt.“[2]
[1] „Keitel: ‚Dafür kommen ja nur Sie in Frage, denn einem anderen Heeresgeneral werden Sie sich (als Oberbefehlshaber der Luftwaffe) ja wohl nicht unterstellen.‘“[3]
[1] „Er verwies auf die Erkundungsmission des Heeresgenerals Friedrich Riechmann, die jetzt ausgewertet wird.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Heeresgeneral
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heeresgeneral
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Heeresgeneral

Quellen:

  1. Die Zeit, 3. Dezember 1965, Nr. 49
  2. Süddeutsche Zeitung, 22. April 1997
  3. Der Spiegel, 6. Februar 1984
  4. Berliner Zeitung, 8. August 2003