Grundstock (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Grundstock die Grundstöcke
Genitiv des Grundstockes
des Grundstocks
der Grundstöcke
Dativ dem Grundstock
dem Grundstocke
den Grundstöcken
Akkusativ den Grundstock die Grundstöcke

Worttrennung:

Grund·stock, Plural: Grund·stö·cke

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁʊntˌʃtɔk]
Hörbeispiele:   Grundstock (Info)

Bedeutungen:

[1] diejenige Menge/Auswahl von Dingen, die am Anfang zur Verfügung steht

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung des Substantivs Stock mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem, hier speziell Präfixoid) Grund-/grund-

Synonyme:

[1] Grundbestand

Sinnverwandte Wörter:

[1] Grundlage

Beispiele:

[1] „Die vielen historisch wertvollen Gegenstände aus dem Alltagsleben der Dorfbewohner und Fischer, die man beim Abriss eines alten Hauses fand, bildeten den Grundstock des 1963 eröffneten Heimatmuseums.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Grundstock
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grundstock
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGrundstock
[1] The Free Dictionary „Grundstock
[1] Duden online „Grundstock

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Stock“.
  2. Jörg-Thomas Titz: InselTrip Färöer. Reise Know-How Verlag Peter Rump, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8317-2904-3, Seite 60.