Gipfelpunkt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gipfelpunkt

die Gipfelpunkte

Genitiv des Gipfelpunktes
des Gipfelpunkts

der Gipfelpunkte

Dativ dem Gipfelpunkt
dem Gipfelpunkte

den Gipfelpunkten

Akkusativ den Gipfelpunkt

die Gipfelpunkte

Worttrennung:

Gip·fel·punkt, Plural: Gip·fel·punk·te

Aussprache:

IPA: [ˈɡɪp͡fl̩ˌpʊŋkt]
Hörbeispiele:   Gipfelpunkt (Info),   Gipfelpunkt (Info)

Bedeutungen:

[1] höchste Stelle eines Berges, einer Flugbahn, einer Straße, einer Welle oder dergleichen
[2] bestes erreichbares Ergebnis, bester erreichbarer Zustand

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gipfel und Punkt

Sinnverwandte Wörter:

[1] Scheitelpunkt
[2] Höhepunkt

Gegenwörter:

[2] Tiefpunkt

Beispiele:

[1] „Die Wasserteilchen schwingen nach oben, erreichen ihren Gipfelpunkt und werden durch die Erdanziehung wieder nach unten gezogen.“[1]
[1] „Es folgt ein freier Hang zum interessanten Gipfelpunkt.“[2]
[1] „Viele Gipfelsammler empfinden sich als Bezwinger der Bergriesen, die sie bestiegen haben. In Heldenpose stellen sie ihren Fuß auf den Gipfelpunkt wie der Großwildjäger auf das Haupt des erlegten Löwen.“[3]
[2] „Die alten Griechen hielten ihre eigene Zivilisation für den Gipfelpunkt menschlicher Entwicklung.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gipfelpunkt
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGipfelpunkt
[1, 2] Duden online „Gipfelpunkt

Quellen:

  1. Seegang (Wetter) Zugriff 19.7.13.
  2. Heuberg im Kaisergebirge Zugriff 19.7.13.
  3. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 74.
  4. Yanko Tsvetkov: Atlas der Vorurteile. Knesebeck, München 2013, ISBN 978-3-86873-592-5, Seite 17.