Geschichtlichkeit

Geschichtlichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Geschichtlichkeit
Genitiv der Geschichtlichkeit
Dativ der Geschichtlichkeit
Akkusativ die Geschichtlichkeit

Worttrennung:

Ge·schicht·lich·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɪçtlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Geschichtlichkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] das Geschichtlichsein (das wirklich in der Vergangenheit Stattgefundenhaben)
[2] Philosophie: die Zeitlichkeit (das Dasein in der Zeit)

Herkunft:

Substantivierung des Adjektives geschichtlich mit dem Suffix -keit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Historizität
[2] Endlichkeit, Vergänglichkeit, Zeitlichkeit

Beispiele:

[1] Die Geschichtlichkeit der Schlacht ist durch archäologische Funde eindeutig bewiesen.
[2] Durch die Geschichtlichkeit des Menschen, durch seine Geburt in die Endlichkeit beginnt jeder Mensch sein Leben in einer bereits bestimmten, vorgegebenen und somit historischen Situation, zu der er sich jetzt verhalten muss und die er gestalten muss.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Geschichtlichkeit in Frage stellen/anzweifeln/beweisen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Geschichtlichkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Geschichtlichkeit
[1, 2] Duden online „Geschichtlichkeit
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geschichtlichkeit