Germteig (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Germteig

die Germteige

Genitiv des Germteiges
des Germteigs

der Germteige

Dativ dem Germteig
dem Germteige

den Germteigen

Akkusativ den Germteig

die Germteige

Worttrennung:

Germ·teig, Plural: Germ·tei·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛʁmˌtaɪ̯k]
Hörbeispiele:   Germteig (Info)

Bedeutungen:

[1] (bairisch, österreichisch) Teig aus Mehl, Wasser, etwas Salz und Hefe als Triebmittel

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Germ und Teig

Synonyme:

[1] Hefeteig

Gegenwörter:

[1] Blätterteig, Mürbeteig, Rührteig

Oberbegriffe:

[1] Teig

Beispiele:

[1] „Bereitwillig zeichnet Enzo Diagramme auf die Servietten, um zu illustrieren, wann der Germteig seinen Höhe(!)punkt überschreitet.“[1]
[1] „Wie ein roter Faden ziehen sich folgende Rezept-Grundlagen durch die Europaregion Donau-Moldau und damit auch durch die neue Kochbroschüre 2013: Erdäpfel(teig), Germteig, Fischgerichte, Mohn, Waldpilze, Waldbeeren, Kirschen/Weichseln, Äpfel, robuste Gartengemüse (zum Beispiel Kraut oder Sellerie) beziehungsweise auch Bier als würzige Koch-Zutat.“[2]
[1] „Das Rezept wird mit einem Germteig zubereitet und gelingt bestimmt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Germteig
[1] Duden online „Germteig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGermteig

Quellen: