Gedenkmedaille

Gedenkmedaille (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Gedenkmedaille

die Gedenkmedaillen

Genitiv der Gedenkmedaille

der Gedenkmedaillen

Dativ der Gedenkmedaille

den Gedenkmedaillen

Akkusativ die Gedenkmedaille

die Gedenkmedaillen

 
[1] Rückseite der Gedenkmedaille zur Verabschiedung der Weimarer Verfassung 1919

Worttrennung:

Ge·denk·me·dail·le, Plural: Ge·denk·me·dail·len

Aussprache:

IPA: [ɡəˈdɛŋkmeˌdalje]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Medaille, die speziell zur Erinnerung an eine berühmte Person oder ein historisches Ereignis geprägt wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs gedenken und dem Substantiv Medaille

Synonyme:

[1] Erinnerungsmedaille

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erinnerungsmünze, Gedenkmünze

Oberbegriffe:

[1] Medaille

Beispiele:

[1] „Auf einer Gedenkmedaille ist Erzherzog Leopold II., Gründer des Passauer Jesuitenkollegs und 1598 bis 1625 Fürstbischof von Passau, zu sehen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Medaille
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gedenkmedaille
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gedenkmedaille
[1] Duden online „Gedenkmedaille

Quellen:

  1. Paul Winterer: Hausmeisterin findet Münzschatz unter Bücherstapel. In: Welt Online. 7. Dezember 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 18. Januar 2019).