Hauptmenü öffnen

Fußballnationalspielerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Fußballnationalspielerin

die Fußballnationalspielerinnen

Genitiv der Fußballnationalspielerin

der Fußballnationalspielerinnen

Dativ der Fußballnationalspielerin

den Fußballnationalspielerinnen

Akkusativ die Fußballnationalspielerin

die Fußballnationalspielerinnen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Fussballnationalspielerin

Worttrennung:

Fuß·ball·na·ti·o·nal·spie·le·rin, Plural: Fuß·ball·na·ti·o·nal·spie·le·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈfuːsbalnat͡si̯oˈnaːlˌʃpiːləʁɪn],[1] [ˌfuːsbalnat͡si̯oˈnaːlˌʃpiːləʁɪn][2]
Hörbeispiele:   Fußballnationalspielerin (Info)

Bedeutungen:

[1] Fußballspielerin, die zur Fußballnationalmannschaft gehört

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Fußballnationalspieler mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Gegenwörter:

[1] Bundesligaspielerin

Männliche Wortformen:

[1] Fußballnationalspieler

Oberbegriffe:

[1] Nationalspielerin, Spielerin

Beispiele:

[1] „Nach der Einigung mit dem SC Klinge Seckach ist die Fußballnationalspielerin Renate Lingor ab sofort für den Bundesligisten SG Praunheim spielberechtigt.“[3]
[1] „Nach dem Gewinn der Europameisterschaft im Juli standen die Fußballnationalspielerinnen bei deutschen Autogrammsammlern hoch im Kurs.“[4]
[1] „Inka Grings (34) ist deutsche Fussballnationalspielerin und hat am vergangenen Wochenende mit dem FC Zürich den Schweizer Cup gewonnen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Fußballnationalspielerin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fußballnationalspielerin
[1] Duden online „Fußballnationalspielerin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFußballnationalspielerin

Quellen:

  1. Nach Duden online „Fußballnationalspielerin
  2. Analog nach Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders et al.: Deutsches Aussprachewörterbuch. Mit Beiträgen von Walter Haas, Ingrid Hove, Peter Wiesinger. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-018202-6, DNB 999593021, Stichwort »Fußballnationalmannschaft«, Seite 524.
  3. Bergkamp beurlaubt. In: Frankfurter Rundschau. 13. September 1997, ISSN 0940-6980, Seite 13.
  4. „Man kann nicht einfach jede in einen Minirock stecken”. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 289, 13. Dezember 1997, ISSN 0174-4917, Seite 47.
  5. «Ich könnte jeden Tag grillen». In: Tages-Anzeiger. 12. Mai 2012, Seite 59.