Federvieh (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Federvieh
Genitiv des Federviehs
des Federviehes
Dativ dem Federvieh
Akkusativ das Federvieh

Worttrennung:

Fe·der·vieh, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈfeːdɐˌfiː]
Hörbeispiele:   Federvieh (Info)

Bedeutungen:

[1] Landwirtschaft, Nutztier: Vögel als landwirtschaftliche Nutztiere und als Haustiere

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Feder und Vieh

Synonyme:

[1] Geflügel, Hausgeflügel

Oberbegriffe:

[1] Vieh

Beispiele:

[1] „Darum muß neben den Frauen bald auch das Federvieh im Moor versteckt werden; eilig wird dort ein Gehege gebaut.“[1]
[1] „Heu und Federvieh holten sie aus den Ställen, verflucht von den Bauern, die mit Knüppeln und Mistforken drohten, aber nichts gegen die Waffen der Reiter ausrichten konnten.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Federvieh
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Federvieh
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Federvieh
[(1)] The Free Dictionary „Federvieh
[*] Duden online „Federvieh
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFedervieh

Quellen:

  1. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 77. Erstauflage 1988.
  2. Arno Surminski: Der lange Weg. Von der Memel zur Moskwa. Roman. LangenMüller, Stuttgart 2019, ISBN 978-3-7844-3508-4, Seite 170.