Expertensprache

Expertensprache (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Expertensprache

die Expertensprachen

Genitiv der Expertensprache

der Expertensprachen

Dativ der Expertensprache

den Expertensprachen

Akkusativ die Expertensprache

die Expertensprachen

Worttrennung:

Ex·per·ten·spra·che, Plural: Ex·per·ten·spra·chen

Aussprache:

IPA: [ɛksˈpɛʁtn̩ˌʃpʁaːxə]
Hörbeispiele:   Expertensprache (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: derjenige Teil einer Fachsprache, der nur von Experten, aber nicht von fachlichen Laien beherrscht wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Experte, Fugenelement -n und Sprache

Gegenwörter:

[1] Laiensprache

Oberbegriffe:

[1] Fachsprache, Sprache

Beispiele:

[1] „Vielleicht ist es in diesem Zusammenhang auch sinnvoller, statt von Fachsprache genauer von einer (mit einem bestimmten Fach verbundenen) Expertensprache zu sprechen, und die Bezeichnung »Fach« rein vom Sachgebietsbezug her zu verstehen, ohne die Implikation eines bestimmten Niveaus.“[1]
[1] „Die Gesellschaft wurde unterteilt in Systeme (Gesetzes-, Geld-, Ausbildungs-Systeme etc.) und mit ihnen kamen die Bürokraten und Expertensprachen.[2]
[1] „„Kinder-Rheuma“ fungiert in der Expertensprache als Sammelbezeichnung für verschiedene, oft schmerzhafte Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes bei Kindern und Jugendlichen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] :[1] Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage, Stichwort: „Expertensprache“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2010. ISBN 978-3-476-02335-3.

Quellen:

  1. Sigurd Wichter: Zur Computerwortschatz-Ausbreitung in die Gemeinsprache. Elemente der vertikalen Sprachgeschichte einer Sache. Peter Lang, Frankfurt am Main/ Bern/ New York/ Paris 1991, Seite 98. ISBN 3-631-43621-1.
  2. Tom Andersen: Systemische Familientherapie: Divergieren und Konvergieren von Themen1, S. 66.
  3. Rheumaambulanz feiert fünfjähriges Jubiläum