Hauptmenü öffnen

Epigramm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Epigramm

die Epigramme

Genitiv des Epigramms
des Epigrammes

der Epigramme

Dativ dem Epigramm

den Epigrammen

Akkusativ das Epigramm

die Epigramme

Worttrennung:

Epi·gramm, Plural: Epi·gram·me

Aussprache:

IPA: [epiˈɡʁam]
Hörbeispiele:   Epigramm (Info)
Reime: -am

Bedeutungen:

[1] Aufschrift auf Denkmälern und Gräbern
[2] selbstständige Dichtungsform in Form von kurzen treffenden Spottversen, Gedanken

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch epigramma; aus griechisch ἐπίγϱαμμα (epígramma); zu ἐπιγϱάφειν (epigráphein) „darauf schreiben“; aus dem Präfix ἐπί- (epí) „darauf“ und dem Verb γϱάφειν (gráphein) „schreiben[1]

Synonyme:

[2] Sinngedicht

Beispiele:

[1] Das Epigramm auf dem Grabstein war wegen der starken Verwitterung nicht mehr lesbar.
[2] Der römische Dichter Martial war ein absoluter Spezialist für Epigramme.

Wortbildungen:

epigrammatisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Epigramm
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Epigramm
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEpigramm
[2] The Free Dictionary „Epigramm
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Epigramm
[*] canoonet „Epigramm
[2] Duden online „Epigramm
[1, 2] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 956, Artikel „Epigramm“

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 406, Stichwort „Epi…“ Seite 405.