epigrammatisch

epigrammatisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
epigrammatisch
Alle weiteren Formen: Flexion:epigrammatisch

Worttrennung:

epi·gram·ma·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [epiɡʁaˈmatɪʃ]
Hörbeispiele:   epigrammatisch (Info)
Reime: -atɪʃ

Bedeutungen:

[1] knapp und treffend
[2] geistreich, witzig

Beispiele:

[1] Seneca kennzeichnet den Unterschied zwischen Zeus und Hades epigrammatisch, indem er sagt «er hat den Ausdruck Jupiters, aber den eines donnernden Jupiter».
[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Dieter Baer und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 3-411-04162-5 „epigrammatisch“, Seite 403
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „epigrammatisch