Einvernehmen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Einvernehmen

Genitiv des Einvernehmens

Dativ dem Einvernehmen

Akkusativ das Einvernehmen

Worttrennung:

Ein·ver·neh·men, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nfɛɐ̯ˌneːmən]
Hörbeispiele:   Einvernehmen (Info)

Bedeutungen:

[1] Einigkeit, Übereinstimmung

Beispiele:

[1] Nach neun Jahren erfolgreicher Tätigkeit für die Postbank Gruppe haben der Aufsichtsrat und Dr. Wolfgang Klein entschieden, dass sein Mandat als Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Postbank AG aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Geschäftspolitik im besten gegenseitigen Einvernehmen zum 30. Juni 2009 endet.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Einvernehmen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Einvernehmen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einvernehmen
[1] canoonet „Einvernehmen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEinvernehmen

Quellen: