Eilmeldung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Eilmeldung die Eilmeldungen
Genitiv der Eilmeldung der Eilmeldungen
Dativ der Eilmeldung den Eilmeldungen
Akkusativ die Eilmeldung die Eilmeldungen

Worttrennung:

Eil·mel·dung, Plural: Eil·mel·dun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯lˌmɛldʊŋ]
Hörbeispiele:   Eilmeldung (Info)

Bedeutungen:

[1] aktuelle, wichtige Nachricht

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs eilen und dem Substantiv Meldung

Oberbegriffe:

[1] Meldung

Beispiele:

[1] „Es war 18.21 Uhr, als die Deutsche Presse-Agentur per Eilmeldung die politische Szene Nordrhein-Westfalens in Aufruhr versetze.“[1]
[1] „Am 30. September waren die fetten Eilmeldungen über alle Agenturen gelaufen.“[2]
[1] „Wieder einmal rasten Eilmeldungen durch ganz Deutschland, in die großen Städte ebenso wie in die Provinz.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Eilmeldung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eilmeldung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEilmeldung
[1] Duden online „Eilmeldung

Quellen:

  1. Jörg Diehl: In die Klemme gezockt. In: Spiegel Online. 13. März 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 9. Januar 2013).
  2. Hellmuth Karasek: Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe. Heyne, München 2014, ISBN 978-3-453-41768-7, Seite 82.
  3. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 60.