Churrätien (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Churrätien
Genitiv (des Churrätien)
(des Churrätiens)

Churrätiens
Dativ (dem) Churrätien
Akkusativ (das) Churrätien

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Churrätien“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Chur·rä·ti·en, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] historisch: Gebiet im Bereich des heutigen Schweizer Kantons Graubünden und des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg

Beispiele:

[1] „Zufällig oder geplant, das Reich Ludwigs des Deutschen umfaßte zunächst nur germanischsprachige Gebiete, von dem romanischen Churrätien und den von Slawen besiedelten östlichen Randlandschaften abgesehen.“[1]
[1] „Durch Teilung der Grafschaften und Verleihung von Immunitäten zerfiel Churrätien allmählich in eine Menge von weltlichen und geistlichen Herrschaften; […].“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Churrätien

Quellen:

  1. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 331.
  2. Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Graubünden“ (Wörterbuchnetz), „Graubünden“ (Zeno.org)