Chris (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (die) Chris die Chris
Genitiv (der Chris)
Chris’
der Chris
Dativ (der) Chris den Chris
Akkusativ (die) Chris die Chris
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Chris, Plural: Chris

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Chris (Info)
Reime: -ɪs

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] C.

Herkunft:

Der weibliche Vorname Chris wurde in den 1960er-Jahren aus dem Englischen ins Deutsche übernommen.[1] Es handelt sich um eine Kurzform von Christine,[1] Christina,[2] Christiana[3] oder Christabel[4].

Namensvarianten:

[1] Christabel, Christiana, Christina, Christine

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Chris Reinecke, Chris Stadtlaender

Beispiele:

[1] Opa Pommerenkes Enkelin Chris aus Großwallstadt ist eine begeisterte Motocrossfahrerin.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Chris
[1] babynamespedia.com „Chris
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „2Chris“, Seite 53
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Chris“, Seite 100
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Chris“, Seite 39

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Chris“, Seite 100
  2. babynamespedia.com „Chris
  3. Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Chris“, Seite 39
  4. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „2Chris“, Seite 53

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (der) Chris die Chrisse
Genitiv (des Chris)
Chris’
der Chrisse
Dativ (dem) Chris den Chrissen
Akkusativ (den) Chris die Chrisse
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Chris, Plural: Chris·se

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Chris (Info)
Reime: -ɪs

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] C.

Herkunft:

Der männliche Vorname Chris gelangte in den 1960er-Jahren aus dem Englischen ins Deutsche.[1] Er ist die Kurzform von Christian, Christoph[2] und Christophorus.[3]

Koseformen:

[1] Chrissie, Chrissy

Namensvarianten:

[1] Christian, Christoph, Christophorus

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Chris Bezzel, Chris Boettcher, Chris Gall, Chris Weinheimer

Beispiele:

[1] Chris betreut die wöchentliche Sitzgymnastik für Senioren im Gemeindezentrum.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Chris
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Chris“, Seite 85
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „1Chris“, Seite 53
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Chris“, Seite 100
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Chris“, Seite 106
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Chris“, Seite 102

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Chris“, Seite 100
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Chris“, Seite 85
  3. Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Chris“, Seite 106

Chris (Englisch)Bearbeiten

Substantiv, VornameBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

[2] Chriss

Aussprache:

IPA: [kɹɪs]
Hörbeispiele:   Chris (US-amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] englischer weiblicher Vorname
[2] englischer männlicher Vorname

Herkunft:

[1] Als weiblicher Name wird Chris als Kurzform von mit Chris- beginnenden Vornamen wie Christine,[1] Christina oder Christabel benutzt.[2] Außerdem fungiert Chris als Koseform von Chrystal.[2]
[2] Der männliche Vorname Chris ist die Kurzform von Christian und Christopher.[1]

Namensvarianten:

[1] Christabel, Christina, Christine
[2] Christian, Christopher

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Chris Evert
[2] Chris Cunningham, Chris Jongewaard, Chris McBreen, Chris Quigg

Beispiele:

[1] Chris has lost her husband in Iraq.
Chris hat ihren Ehemann im Irak[krieg] verloren.
[2] Every morning Chris milks his goats by hand.
Jeden Morgen melkt Chris seine Ziegen mit der Hand.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] babynamespedia.com „Chris
[1, 2] Englischer Wikipedia-Artikel „Chris
[1, 2] behindthename.com „Chris
[1, 2] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Chris“, Seite 55
[2] babynamespedia.com „Chris
[2] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Chris“, Seite 79

Quellen:

  1. 1,0 1,1 behindthename.com „Chris
  2. 2,0 2,1 babynamespedia.com „Chris


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Cris, Kris