Chemielehrer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Chemielehrer die Chemielehrer
Genitiv des Chemielehrers der Chemielehrer
Dativ dem Chemielehrer den Chemielehrern
Akkusativ den Chemielehrer die Chemielehrer

Worttrennung:

Che·mie·leh·rer, Plural: Che·mie·leh·rer

Aussprache:

IPA: [çeˈmiːˌleːʁɐ]
Hörbeispiele:   Chemielehrer (Info)
Reime: -iːleːʁɐ

Bedeutungen:

[1] jemand, der an einer Schule Chemie unterrichtet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Chemie und Lehrer

Weibliche Wortformen:

[1] Chemielehrerin

Oberbegriffe:

[1] Lehrer

Beispiele:

[1] Der Chemielehrer musste beim Experimentieren sehr vorsichtig sein.
[1] „Auch der nette Chemielehrer, der die Schüler einschließlich der Untertertia unterrichtete, sollte bis ans Ende an das Regime geglaubt haben.“[1]
[1] „Wir saßen in unseren Reihen auf den alten Holzbänken und unser Chemielehrer, ein Mann um die vierzig, der Herr Zauber hieß, sprang vor der Tafel herum wie Rumpelstilzchen.“[2]
[1] „Ein engagierter Chemielehrer hatte darüber hinaus sein Interesse an Chemie geweckt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalChemielehrer

Quellen:

  1. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 216. Erstausgabe 2012.
  2. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 130.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 3.