Bullenstander

Bullenstander (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bullenstander

die Bullenstander

Genitiv des Bullenstanders

der Bullenstander

Dativ dem Bullenstander

den Bullenstandern

Akkusativ den Bullenstander

die Bullenstander

Worttrennung:

Bul·len·stan·der, Plural: Bul·len·stan·der

Aussprache:

IPA: [ˈbʊl(ə)nˌʃtandɐ]
Hörbeispiele:   Bullenstander (Info)

Bedeutungen:

[1] Leine beim Segeln mit achterlichem Wind zur Sicherung des Großbaums, um ein ungewolltes Überschlagen des Baumes zu verhindern.

Herkunft:

von Bulle und Stander

Gegenwörter:

[1] Großschot, Schot

Oberbegriffe:

[1] Leine, Tauwerk, Takelage
[1] Rückhaltvorrichtung, Vorrichtung

Beispiele:

[1] „Ein Bullenstander – eine Leine, die von der Nock des Baumes möglichst weit nach vorn gefahren und auf dem Vorschiff belegt wird, - bietet gegen ein solches unfreiwilliges Halsen allerdings weitgehende Sicherheit.“[1]
[1] „Das laufende Gut umfaßt die Fallen zum Hissen der Segel, und die Schoten, mit denen ihre Stellung zum Wind geregelt wird, ferner Halstaljen, Niederholer, Achterholer, Dirken, Bullenstander, […]“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Patenthalse

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bullenstander

Quellen:

  1. Deutscher Hochseesportverband Hansa e.V. (Herausgeber): Das kleine Handbuch der Seemannschaft für Binnensegler, 5. Auflage, Bielefeld 1973 (Delius, Klasing + Co), ISBN 3-7688-0082-2, Seite 117
  2. Deutscher Hochseesportverband Hansa e.V. (Herausgeber): Das kleine Handbuch der Seemannschaft für Binnensegler, 5. Auflage, Bielefeld 1973 (Delius, Klasing + Co), ISBN 3-7688-0082-2, Seite 38