Brückenzoll (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Brückenzoll die Brückenzölle
Genitiv des Brückenzolles
des Brückenzolls
der Brückenzölle
Dativ dem Brückenzoll
dem Brückenzolle
den Brückenzöllen
Akkusativ den Brückenzoll die Brückenzölle

Worttrennung:

Brü·cken·zoll, Plural: Brü·cken·zöl·le

Aussprache:

IPA: [ˈbʁʏkn̩ˌt͡sɔl]
Hörbeispiele:   Brückenzoll (Info)

Bedeutungen:

[1] Abgabe, die für das Befahren einer gebührenpflichtigen Brücke bezahlt werden muss

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Brücke und Zoll, mit dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Brückengeld

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wegzoll

Beispiele:

[1] Wer den Brückenzoll nicht zahlen wollte, nahm die Furt.
[1] „Wenn überhaupt, interessierten den Herzog die Einnahmen durch Brückenzoll und Salzhandel.“[1]
[1] „Mit der Zeit fiel der Brückenzoll weg, aber noch heute erinnern ungenutzte Kassenhäuschen an beiden Enden und natürlich der Spitzname an die ehemalige Gebühr.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Brückenzoll
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Brückenzoll
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Brückenzoll
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBrückenzoll
[1] The Free Dictionary „Brückenzoll
[1] Duden online „Brückenzoll
[1] wissen.de – Wörterbuch „Brückenzoll
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Brückenzoll
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Brückenzoll
  1. Wolfgang Görl: Münchner Geschichte: Der Stadtheilige Sankt Onuphrius. In: sueddeutsche.de. 11. Juni 2020, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 6. Juni 2021).
  2. Yves Bellinghausen: Hafenbrücke in Tegel soll barrierefrei werden. In: Der Tagesspiegel Online. 24. Februar 2016 (URL, abgerufen am 6. Juni 2021).